images.png 2209598819387234463399849000984117017899219o.jpg imgzokiad.jpg
313nqtvp8fl.acus218.jpg 41pfkjwwj1l.acus218.jpg 410obw88y0l.acus218.jpg
bild1.png
marktaltenstadtiller.landkreisneu-ulm.png marktkellmuenzanderiller.landkreisneu-ulm.png gemeindeosterberg-weiler.landkreisneu-ulm.png

Liebe Freundinnen und Freunde der

Junge Union Ortsverband Altenstadt-Kellmünz-Osterberg

wir dürfen Euch ganz herzlich auf unserer Webseite begrüßen!
Diese Seite soll Euch Informationen zu den Tätigkeiten, Veranstaltungen und Terminen der jungen CSU geben und Euch über aktuelle Themen auf dem Laufenden halten! Außerdem erhaltet Ihr Informationen rund um unsere Verbandsstruktur, Arbeitskreise und den Köpfen vor Ort. Solltet Ihr Fragen oder Anregungen haben sind diese herzlich willkommen!

Vielleicht habt Ihr auch Lust politisch aktiv zu werden oder die Junge Union vor Ort zu unterstützen. Wir freuen uns auf Jeden der Interesse hat und sich unsere Gruppe mal näher anschauen möchte. Traut Euch einfach und schreibt uns an, wir helfen Euch dann gerne weiter.
Wir wünschen Euch viel Spaß beim Stöbern und Schmökern!

Herzliche Grüße
Eure

politische Jugendbewegung

JU OV Altenstadt-Kellmünz-Osterberg
cidfwmail2ae17778793a96f881634471e16ed009.gif copy-20of-20img-5233.jpg vg.jpg

Aktuell

69156673101575688372808426664045997770932224n.jpg
11/09/2019

JU-Landesversammlung 2019 in Freystadt

Zukunft gestalten - Schöpfung erhalten„Zukunft gestalten - Schöpfung erhalten“ war das Motto der diesjährigen Landesversammlung der Jungen Union Bayern in Freystadt. Wichtigster Programmpunkt: Die Wahl eines Nachfolgers für den scheidenden JU-Landesvorsitzenden und bayerischen Bauminister Hans Reichhart, der nach sechs Jahren als Landesvorsitzender aus Altergründen nicht mehr kandidieren konnte.Mit stolzen 98% wurde der Abgeordnete des Europaparlamentes Christian Doleschal aus dem Landkreis Tirschenreuth zum Nachfolger Reichharts gewählt. „Rocken wir zusammen die CSU“ rief Doleschal in seiner Antrittsrede den knapp 300 Delegierten zu. Die JU soll laut Doleschal weiterhin „Stachel im Fleisch und Motor der Erneuerung“ der CSU sein. Demnach muss eine „enkelfähige Politik“ das Ziel der kommenden Jahre sein, sei es in der Industrie, in der Landwirtschaft oder in der Sozialpolitik.„Ich wünsche mir, dass du ein starker, ein guter, ein erfolgreicher Landesvorsitzender wirst.“ So gratulierte der bayerische Ministerpräsident Markus Söder dem neuen Vorsitzenden und dankte den Delegierten für ihr besonderes Engagement in den vergangenen Wahlkämpfen. Dem scheidenden Landesvorsitzenden Reichhart dankte Söder mit den Worten „Du gehörst zu den großen Landesvorsitzenden, die wir in der Geschichte der Jungen Union hatten.“ Inhaltlich sprach der CSU-Parteichef darüber hinaus über die Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutz und dem vereinbarten Schuldenabbau bis 2030.Mit dem Schlusssatz „Es war mir eine Ehre.“ schied Doleschals Vorgänger Hans Reichhart aus dem Amt. Unter minutenlangem Applaus der Delegierten und mit einer Video-Grußbotschaft von Edmund Stoiber wurde er von der Jungen Union Bayern verabschiedet.Neben der Neuwahl des Landesvorstands wurde außerdem der Leitantrag der Jungen Union mit dem Titel „Zukunft gestalten – Schöpfung erhalten!“ verabschiedet. Konkret beinhaltet dieser diverse Maßnahmenpakete, die zum Erhalt der Umwelt beitragen und sowohl den globalen als auch den regionalen, sozialen und ökonomischen Auswirkungen des Klimawandels entgegentreten sollen.Begleitet wurde die dreitägige Landesversammlung von diversen Spitzenpolitikern. So sprachen der Landtagsabgeordnete Bernd Sibler, der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag Alexander Dobrindt sowie der Europaabgeordnete und Parteivize Manfred Weber am Samstag vor den jungen Delegierten. Weber appellierte an die Junge Union, das Gaspedal, das die Jugendorganisation für die CSU sei, ordentlich durchzutreten, kreativ und kritisch zu sein.Der neue Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschland, Tilman Kuban und der bayerische Finanzminister Albert Füracker waren am Sonntag als Redner zu Gast. Der Oberpfälzer CSU-Bezirksvorsitzende Füracker plädierte in seiner Rede für eine weltoffene, tolerante Gesellschaft. Man müsse aufpassen, dass die Gesellschaft nicht so tolerant werde, dass die Intoleranten über die Toleranten verfügen. „Dieses leben und leben lassen dürfen wir uns niemals von niemandem verbieten lassen!“ Dies sei mitunter Aufgabe der Jungen Union, denn „Ihr seid die Zukunft in diesem Land!“, so Füracker zu den Delegierten.

mehr